Fiat Chrysler und Renault: Nun doch wieder?

//Fiat Chrysler und Renault: Nun doch wieder?

Fiat Chrysler und Renault: Nun doch wieder?

So langsam wird man den Eindruck nicht los, als wenn europäische Konzerne nicht mehr fähig sind, Fusionen zu stemmen. Und wenn solch ein Projekt schon einmal auf dem Tisch liegt, nimmt man lieber jegliche Umleitung als den direkten Wert. Wir wollen an dieser Stelle gar nicht mehr über das Fusionsgeplänkel CommerzbankDeutsche Bank reden. An dieser Stelle geht es erneut um Fiat Chrysler und die Idee eines Zusammenschlusses mit der französischen Renault.

Letzte Woche mussten wir an dieser Stelle berichten, dass die ersten Fusionsüberlegungen schon wieder im Papierkorb gelandet sind. Ganz überraschend  zog Fiat Chrysler sein Angebot zurück, wobei man insbesondere die zögerliche Haltung der französischen Regierung als Grund nannte. Allerdings dürfte  wohl eher eine Rolle gespielt haben, dass sich der Renault-Partner Nissan zuerst ziemlich sträubte, was ein Bündnis anging, weil man den Verlust von  Einfluss befürchtet. Und klar ist eigentlich jedem: Eine Fusion ergibt nur dann wirklichen Sinn, wenn auch die Japaner mit an Bord sind.

Mittlerweile sieht es aber fast schon danach aus, als hätte das Fusionsprojekt doch noch eine Chance. Zumindest sollen die Chefs von Fiat Chrysler und  Renault wieder über das Projekt gesprochen haben. In diesem Zusammenhang hatte der französische Wirtschaftsminister signalisiert, dass der Staat seine  Beteiligung von derzeit 15% reduzieren könnte. Allerdings hatte er dieses Statement eher mit Blick auf Nissan getan, um den Japanern quasi eine goldene  Brücke zu bauen, um ihren Anteilsbesitz an einem neuen fusionierten Unternehmen zu untermauern.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren
By |2019-06-14T11:52:20+00:0013.06.2019|Categories: Anleihenmarkt|Kommentare deaktiviert für Fiat Chrysler und Renault: Nun doch wieder?

About the Author:

Die ICM concept GmbH arbeitet eng mit ihrer Muttergesellschaft, der ICM Investmentbank AG, in den Bereichen Research, Information und Finanzanlagen zusammen. Gemeinsam mit ihr nutzt sie die über viele Jahre erworbene Expertise in den Segmenten des Assetmanagement und der Vermögensverwaltung, um gezielt marktrelevante Informationen aufzubereiten und zugänglich zu machen. Weitere Infos unter www.i-c-m-concept.com.

ICM IN DEN TOP 10 DER PERFORMANCESTÄRKSTEN GELDMANAGER ÜBER 5 JAHRE

Unsere stete Suche nach noch besseren Strategien und Lösungen hat sich bezahlt gemacht: Im Ranking der Wirtschaftswoche belegt die ICM InvestmentBank AG den 5ten Platz der performancestärksten Geldmanager über fünf Jahre. Für uns kein Grund sich auszuruhen, sondern Anreiz, für unsere Kunden eine noch bessere Performance zu erreichen.

ANLEIHEN AKTIV GEMANAGT

Wir kombinieren Ihre Vorgaben zu Ihrem Anlagevolumen, Risikobudget und benötigtem Cashflow mit unserer Expertise zu Ländern, Branchen, Unternehmen und den verschiedenen Anleihe-Formen und entwickeln so Ihr individuelles Anleihen-Depot, das Erträge auch in unterschiedlichsten Marktlagen generieren kann. Und noch ein Vorteil unserer Anleihendepots: Über unsere Vermögensverwaltung diversifizieren wir in eine Reihe von Anleihen, weil wir uns - anders als andere - gerade nicht an Mindeststückelungen orientieren müssen. Damit vermeiden wir Klumpenrisiken.

PORTFOLIEN MIT AKTIEN UND AKTIENOPTIONEN

Unser international ausgerichtetes Aktienuniversum wird von einem eigenen Investmentteam ständig aktualisiert. Die Auswahl von 15 Titeln, die wir in die Kundenportfolios dann übernehmen, beruht auf der Übersetzung, dass diese besser als andere in der jeweiligen Peergroup abschneiden werden. Gleiches gilt für den ergänzenden Einsatz von Aktienoptionen. Eine Anpassung an veränderte Marktbedingungen kann so zeitnah erfolgen. Fokussierung geht hier im Sinne von Risikomanagement vor Individualität.