Die lettische Fluggesellschaft hat Zahlen für das erste Quartal 2021 veröffentlicht. Das Unternehmen ist immer noch sehr stark durch COVID bedingte Flugbeschränkungen in Europa betroffen. Im Vergleich zum Vorjahr wurden im 1Q2021 87% weniger Passagiere befördert, was zu einem Umsatzeinbruch von 77% auf 17,1 Mio. Euro geführt hat.

Das EBITDAR wurde mit minus 7,3 Mio. EUR angegeben, im Vergleich zu minus 1,7 Mio. EUR im 1Q 2020. Die Nettoverschuldung stieg zum 31. März 2021 auf 701,7 Mio. EUR und die Gruppe verfügte Ende März noch über 80 Mio. EUR an Barmitteln.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren