Das indonesische Unternehmen ABM Investama aus dem Energie und Bergbausektor hatten wir im Sommer vorgestellt. Die letzte  Berichterstattung des Unternehmens erfolgte zum dritten Quartal (September 2018). Im Jahresvergleich konnte das Unternehmen das  EBITDA um 24% auf 157 Mio. USD steigert werden. Dies war dem um 26% gestiegenen Umsatz zu verdanken. Das Unternehmen hat im berichteten Zeitfenster 7,1 Mio. Tonnen Kohle gefördert und die Geschäftsleitung geht davon aus, dass die avisierte Gesamtjahresproduktion von 10 Mio. Tonnen früher als erwartet erreicht wird.

Aufgrund eines positiven Free Cash Flows konnte der Konzern im laufenden Jahr seine Verschuldung von 346 Mio. USD auf 304 Mio. USD  reduzieren. In Verbindung mit einem höheren EBITDA wurde der Netto Leverage vom 2,1fachen in 2017 auf das 1,6fache im 3. Quartal 2018  reduziert. Dies überzeugt, doch auch die Risiken dürfen nicht ausgeblendet werden. Dazu zählen die sich dezimierenden Kohlereserven des  Unternehmens, die Ungewissheit über die Akquisition von weiteren Minen sowie der sehr  volatile Kohlepreis.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren