Der Bieterwettstreit um die Übernahme des Film- und TV-Geschäftes von 21st Century Fox hat letzte Woche ein Ende gefunden. Denn nachdem sich die beiden Bieter Comcast und Walt Disney zuletzt mit ihren Geboten immer weiter hochschaukelten, hat nun Comcast seinen Ausstieg erklärt. Dies als Reaktion auf die letzte Offerte von Disney, die 71 Mrd. USD in Aktien und Cash geboten haben. Was im Übrigen quasi eine Punktlandung unserer Schätzung aus Ausgabe 24/18 war.

Dass sich Comcast nun zurückzog, dürfte drei Gründe haben. Zum einen natürlich der immer höhere Preis. Zum anderen hätte Comcast wohl signifikante Firmenteile verkaufen müssen, um die Übernahme genehmigt zu bekommen. Und als dritter Grund dürfte sicherlich auch der Bieterkampf in Großbritannien um die Übernahme des Bezahlsenders Sky gelten.

Denn auch dort konkurrieren Comcast und faktisch Disney um die Übernahme. Zwar nicht direkt, weil hier Fox direkt engagiert ist. Nun der Rupert-Murdoch-Konzern hat bereits 39% Anteil an Sky. Unter den gegebenen Voraussetzungen wäre wohl geplant, bei einem Übernahmeerfolg Sky an Disney weiterzureichen.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren