Shell denkt an die Zeit nach dem Verbrennungsmotor

//Shell denkt an die Zeit nach dem Verbrennungsmotor

Shell denkt an die Zeit nach dem Verbrennungsmotor

Wir bleiben noch im Ölsektor. Denn Royal Dutch Shell konnte bei seinen Quartals- bzw. Halbjahreszahlen mit einem kräftigen Gewinnwachstum auftrumpfen. Dabei schaute der Markt insbesondere auf die Kennziffer bereinigter Gewinn zu Ersatzbeschaffungskosten, der sich bei Shell im zweiten Quartal auf 3,6 Mrd. USD verdreifachte. Hier hatten Analysten als Konsensschätzung nur 3,36 Mrd. USD auf der Rechnung. Im gesamten ersten Halbjahr konnte Shell in dieser Kennziffer einen Anstieg von zuvor knapp 2,6 Mrd. USD auf nun 7,36 Mrd. USD ausweisen.

Dies war umso bemerkenswerter, da auch Shell unter dem anhaltend niedrigen Ölpreis in seinem Upstream-Geschäft (Exploration und Produktion) litt. Doch im Gegensatz dazu konnte man im Downstream-Geschäft (Transport, Verarbeitung und Vertrieb) deutlich bessere Ergebnisse erzielen. Außerdem halfen weitere Kostensenkungsmaßnahmen und Asset-Verkäufe. Unter dem Strich konnte so auch der operative Cashflow fast verfünffacht werden und der Verschuldungsgrad um fast drei Prozentpunkte auf 25,3% verringert werden.

Hinsichtlich der weiteren Perspektiven wird deutlich und ist auch bereits vom Unternehmen so kommuniziert, dass man auf die veränderten Marktbedingungen im Öl- Bereich reagieren muss. Dazu zählen nicht nur die anhaltend schwachen Preise, sondern auch der insbesondere von europäischen Regierungen forcierte Abschied vom Verbrennungsmotor. Zwar geht es hier um mögliche Verbote erst ab 2040. Doch Shell will schon jetzt auf die absehbaren Verschiebungen reagieren und sich mehr auf das Gasgeschäft konzentrieren. Dieses hatte im vergangenen Quartal bereits seinen Gewinnbeitrag um rund ein Fünftel erhöhen können.

Am Markt kamen sowohl Zahlenwerk als auch Ausblick positiv an. Damit dürfte sich die generell positive Entwicklung in den empfohlenen Anleihen weiter fortsetzen lassen. Wir würden bei beiden Anleihen entsprechend eine Kaufempfehlung aufrechterhalten.

Von | 2017-12-27T15:06:55+00:00 27.12.2017|Kategorien: Anleihenmarkt|Kommentare deaktiviert für Shell denkt an die Zeit nach dem Verbrennungsmotor

Über den Autor:

Die ICM concept GmbH arbeitet eng mit ihrer Muttergesellschaft, der ICM Investmentbank AG, in den Bereichen Research, Information und Finanzanlagen zusammen. Gemeinsam mit ihr nutzt sie die über viele Jahre erworbene Expertise in den Segmenten des Assetmanagement und der Vermögensverwaltung, um gezielt marktrelevante Informationen aufzubereiten und zugänglich zu machen. Weitere Infos unter www.i-c-m-concept.com.

ICM IN DEN TOP 10 DER PERFORMANCESTÄRKSTEN GELDMANAGER ÜBER 5 JAHRE

Unsere stete Suche nach noch besseren Strategien und Lösungen hat sich bezahlt gemacht: Im Ranking der Wirtschaftswoche belegt die ICM InvestmentBank AG den 5ten Platz der performancestärksten Geldmanager über fünf Jahre. Für uns kein Grund sich auszuruhen, sondern Anreiz, für unsere Kunden eine noch bessere Performance zu erreichen.

ANLEIHEN AKTIV GEMANAGT

Wir kombinieren Ihre Vorgaben zu Ihrem Anlagevolumen, Risikobudget und benötigtem Cashflow mit unserer Expertise zu Ländern, Branchen, Unternehmen und den verschiedenen Anleihe-Formen und entwickeln so Ihr individuelles Anleihen-Depot, das Erträge auch in unterschiedlichsten Marktlagen generieren kann.Und noch ein Vorteil unserer Anleihendepots: Über unsere Vermögensverwaltung diversifizieren wir in eine Reihe von Anleihen, weil wir uns – anders als andere – gerade nicht an Mindeststückelungen orientieren müssen. Damit vermeiden wir Klumpenrisiken.

PORTFOLIEN MIT AKTIEN UND AKTIENOPTIONEN

Unser international ausgerichtetes Aktienuniversum wird von einem eigenen Investmentteam ständig aktualisiert. Die Auswahl von 15 Titeln, die wir in die Kundenportfolios dann übernehmen, beruht auf der Übersetzung, dass diese besser als andere in der jeweiligen Peergroup abschneiden werden. Gleiches gilt für den ergänzenden Einsatz von Aktienoptionen. Eine Anpassung an veränderte Marktbedingungen kann so zeitnah erfolgen. Fokussierung geht hier im Sinne von Risikomanagement vor Individualität.