Niedrigzinsen: Sorgen um Spätfolgen

//Niedrigzinsen: Sorgen um Spätfolgen

Niedrigzinsen: Sorgen um Spätfolgen

Die jüngsten Einlassungen von Notenbanken wie der Fed oder der EZB verstärken im Markt den Eindruck, dass wir uns auf viele Jahre hinaus mit der Tatsache von Niedrigzinsen abfinden müssen. Aktuelle Umfragen signalisieren, dass viele institutionelle Anleger wie beispielsweise Versicherer oder Altersvorsorgeeinrichtungen bis ins nächste Jahrzehnt hinein mit einer Fortsetzung der Niedrigzinsphase (sogar mit ihrem möglichen Ausbau) rechnen. Das schürt natürlich Anlagesorgen und könnte zu einem generellen  Umdenken in der Asset Allocation führen.

Wir hatten es an dieser Stelle schon diskutiert, dass trotz eines immer höheren Anteils negativer Renditen, insbesondere bei europäischen Staatsanleihen, aber auch zunehmend bei Firmenbonds, noch positive Renditen  erwirtschaftet werden können, wenn man einen Total-Return-Ansatz hat. Doch je stärker das negative Zinsniveau ausgebaut wird, umso dünner wird die Renditedecke und lässt sich selbst bei moderaten Inflationsraten nicht dauerhaft durchhalten. Kein Wunder, dass  immer mehr institutionelle Anleger nach Alternativen suchen.

Natürlich wäre der Aktienmarkt hier als Erstes zu nennen, hat allerdings mit den entsprechenden Volatilitäten auch ein inneres Risiko, das gerade solche Investoren scheuen, die auf verlässliche Erträge angewiesen sind. Deshalb werden immer  mehr Assets wie Immobilien, Infrastrukturen bis hin zu Private Equity/Alternative Investments als Ziel neuer Investitionen genannt. Aktuell wird dabei zwar eher von kurz-bis mittelfristigen Anlagehorizonten ausgegangen.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren
By |2019-09-06T12:28:35+00:0005.09.2019|Categories: Anleihenmarkt|Kommentare deaktiviert für Niedrigzinsen: Sorgen um Spätfolgen

About the Author:

Die ICM concept GmbH arbeitet eng mit ihrer Muttergesellschaft, der ICM Investmentbank AG, in den Bereichen Research, Information und Finanzanlagen zusammen. Gemeinsam mit ihr nutzt sie die über viele Jahre erworbene Expertise in den Segmenten des Assetmanagement und der Vermögensverwaltung, um gezielt marktrelevante Informationen aufzubereiten und zugänglich zu machen. Weitere Infos unter www.i-c-m-concept.com.

ICM IN DEN TOP 10 DER PERFORMANCESTÄRKSTEN GELDMANAGER ÜBER 5 JAHRE

Unsere stete Suche nach noch besseren Strategien und Lösungen hat sich bezahlt gemacht: Im Ranking der Wirtschaftswoche belegt die ICM InvestmentBank AG den 5ten Platz der performancestärksten Geldmanager über fünf Jahre. Für uns kein Grund sich auszuruhen, sondern Anreiz, für unsere Kunden eine noch bessere Performance zu erreichen.

ANLEIHEN AKTIV GEMANAGT

Wir kombinieren Ihre Vorgaben zu Ihrem Anlagevolumen, Risikobudget und benötigtem Cashflow mit unserer Expertise zu Ländern, Branchen, Unternehmen und den verschiedenen Anleihe-Formen und entwickeln so Ihr individuelles Anleihen-Depot, das Erträge auch in unterschiedlichsten Marktlagen generieren kann. Und noch ein Vorteil unserer Anleihendepots: Über unsere Vermögensverwaltung diversifizieren wir in eine Reihe von Anleihen, weil wir uns - anders als andere - gerade nicht an Mindeststückelungen orientieren müssen. Damit vermeiden wir Klumpenrisiken.

PORTFOLIEN MIT AKTIEN UND AKTIENOPTIONEN

Unser international ausgerichtetes Aktienuniversum wird von einem eigenen Investmentteam ständig aktualisiert. Die Auswahl von 15 Titeln, die wir in die Kundenportfolios dann übernehmen, beruht auf der Übersetzung, dass diese besser als andere in der jeweiligen Peergroup abschneiden werden. Gleiches gilt für den ergänzenden Einsatz von Aktienoptionen. Eine Anpassung an veränderte Marktbedingungen kann so zeitnah erfolgen. Fokussierung geht hier im Sinne von Risikomanagement vor Individualität.