Sowohl Nokia als auch Ericsson leben derzeit sowohl operativ als auch am Kapitalmarkt von weiteren positiven Meldungen bezüglich neuer 5G-Aufträge. Dabei konnten beide skandinavischen Firmen in dieser Woche melden, dass man aus Spanien entsprechende Ausrüstungsaufträge erhalten habe. Auftraggeber ist die dortige Telefónica. Aber auch in anderen Märkten gibt es interessante Entwicklungen, die auch noch andere Unternehmen aus unserer Dispositionsliste tangieren.

Das trifft insbesondere für Nokia zu, die in der Türkei einen strategischen Deal mit Arcelik und Turk Telekom abgeschlossen hat. Arcelik, der größte türkische Hersteller von Haushaltsgeräten und auch global gut aufgestellt, will das erste private Mobilfunknetz in der Türkei auf Basis des neuen Mobilfunkstandards 5G aufbauen.

Allerdings müssen wir hier gleich wieder bremsen. Denn es geht es nicht um ein landesweites Netz, sondern ein spezielles Netz für die Produktionsstätte in Çayırova, wo Waschmaschinen hergestellt werden. Aber es ist ja genau das, was 5G so interessant macht. Denn hier geht es nicht nur um die landesweiten oder globalen Netze, sondern noch mehr um kleine industrielle Anwendungen, die dann auch im Zusammenhang stehen mit den Themengebieten wie Industrie 4.0 oder Internet of Things. Nokia selbst wird im Rahmen des Auftrages das Netzwerk konzipieren, aufbauen und später warten. Turk Telekom liefert hauptsächlich das nötige Frequenz-Spektrum.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren