Ebenfalls kurz vor dem Jahresende wird auch Microsoft noch einmal aktiv. Denn der Software-Gigant hat angekündigt, eine bisherige Tochter von AT&T für im Markt geschätzt 1 Mrd. USD zu übernehmen. Dabei handelt es sich um das Unternehmen Xandr, das eine Plattform für digitale Vermarktungstechnologie bereithält. Über diese Plattform können Kunden beispielsweise ihre Werbung auf hunderten von Webseiten aus dem Netzwerk automatisch platzieren.

Ursprünglich wollte AT&T mit Xandr im Bereich digitale Werbung den Platzhirschen Google und Facebook Konkurrenz machen. Doch dieser Traum scheint nun vorbei zu sein. Passt auch in die jüngste Strategie des Unternehmens, sich von Geschäftsbereichen zu trennen, die nicht zum Kern der Telekommunikation gehören. In diesem Jahr hatte AT&T u.a. die Tochter Warner Media für rund 59 Mrd. USD an Discovery verkauft sowie DirectTV an TPG Capital für 1,8 Mrd. USD.

Microsoft will Xandr in seine Aktivitäten im Bereich digitale Werbung eingliedern und die Plattform seinen Kunden entsprechend anbieten. Passt zum bisher gezeigten Portfolioausbau und könnte zukünftig auch eine CloudKomponente bekommen. Der Softwareriese hat aber nicht nur diese etwas kleinere Transaktion zu melden, sondern auch noch einen weiteren Erfolg. Denn die EU hat die Übernahme des Spracherkennungs- und KI-Spezialisten Nuance durch Microsoft für rund 16 Mrd. USD genehmigt, das sogar ohne weitere Auflagen. Mit der Übernahme will Microsoft dann sein auf den Gesundheitssektor ausgerichtetes Cloud-Angebot ausbauen.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren