Seit Mittwoch gilt es: Beim Handelskonzern Metro liegt jetzt das offizielle Übernahmeangebot durch den tschechischen Milliardär Daniel Kretinsky auf dem Tisch. Dieser bietet über sein Investmentvehikel EP Global Commerce 16 EUR je Stamm- und 13,80 EUR je Vorzugsaktie. Diese Eckdaten waren auch schon bekannt, als wir vor 14 Tagen über die Transaktion an dieser Stelle sprachen.  Nachzureichen ist, dass es eine Mindestannahmeschwelle von 67,5% aller Stammaktien gibt. Die EP Global Commerce hält derzeit selbst bereits 17,52% der Stammpapiere. Der Zugriff auf weitere 15,2% aus dem Paket des bisherigen Großaktionärs Haniel ist ebenfalls gesichert.

Dass es solch eine relativ hohe Mindestannahmeschwelle gibt, ergibt sich aus den weiteren Plänen. Denn Kretinsky will nach Abschluss der Offerte einen Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag mit Metro abschließen. Dafür braucht er in der Hauptversammlung eine Dreiviertelmehrheit. Der Beherrschungsvertrag als solcher dürfte nach Marktinformation Grundlage gewesen sein, dass die Transaktion von den beteiligten Banken finanziert wird.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren