Die Betreiberin des gleichnamigen Baumarktes Hornbach Holding hat zum Wochenbeginn vorläufige Zahlen für das zurückliegende Geschäftsjahr 2021/22 vorgelegt. Dabei übertraf man die erst Anfang Dezember aktualisierte Prognose. So konnte der Nettoumsatz um 7,7% auf 5,88 Mio. EUR gesteigert werden. Zuvor hatte Hornbach mit einer Spanne zwischen 2-7% gerechnet.

Überproportional stark konnte das operative Ergebnis vor Zinsen und Steuern zulegen. Hier erreichte das Unternehmen einen Zuwachs um rund 11% auf 364 Mio. EUR. Das lag dann ca. im Mittel der zuvor publizierten Prognosespanne zwischen 330-380 Mio. EUR. Mehr Details zum Ergebnis soll es dann ausführlich am 17. Mai geben.

Allerdings ist man mit Blick auf das neue Geschäftsjahr etwas vorsichtiger. Die derzeitigen geopolitischen Risiken betreffen dabei vor allem die Lieferketten und stellen auch Herausforderungen an Lagerkapazitäten, die man ausbauen wird. Außerdem ist man auf der Suche nach alternativen Transport-Möglichkeiten. Was das nun konkret bedeutet, soll in einer entsprechenden neuen Umsatz- und Ergebnisprognose ebenfalls zum genannten Mai-Termin veröffentlicht werden..

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren