Die vergangenen Wochen haben viele so genannte Value-Werte erheblich in Bedrängnis gebracht. Das gilt natürlich vor allem für die Aktienseite. Doch auch bei den Anleihen ergibt sich hier der eine oder andere neue Kaufansatz. So beim amerikanischen Reifenhersteller Goodyear, der durch den Handelskrieg USA/China in schwieriges Fahrwasser geraten war.

So musste Goodyear für das zweite Quartal einen Umsatzrückgang um 5% ausweisen. Dies war auf eine ungünstige Währungsentwicklung und geringere Umsätze mit anderen Reifengeschäften zurückzuführen. Diese Effekte wurden zwar teilweise durch Preis-/Mixverbesserungen ausgeglichen. Dennoch betrug der bereinigte Nettogewinn im Quartal nur 58 Mio. USD nach 150 Mio. USD im Vorjahr.

Was aber relativ klar sein dürfte: Sollte es eine wie auch immer geartete Einigung zwischen Amerika und China geben, dürfte Goodyear zu den klaren Profiteuren gehören. In der Zwischenzeit setzen wir darauf, dass insbesondere die Anleihenseite beim Reifenhersteller gesucht wird, da sich hier in den ausstehenden Bonds recht attraktive Renditen zeigen.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren