Euro-Staatsanleihen: Vorweihnachtliche Überraschung

//Euro-Staatsanleihen: Vorweihnachtliche Überraschung

Euro-Staatsanleihen: Vorweihnachtliche Überraschung

Kurz vor Jahresultimo meldete sich in dieser Woche die Ratingagentur Fitch noch einmal zu Wort. Im Fokus der Kreditanalysten standen dabei Irland und Portugal, die bekanntlich zu den großen Sorgenkindern während der Hoch-Zeit der Euro-Krise gehörten. Wir hatten Sie in den vergangenen Jahren diesbezüglich regelmäßig darüber informiert, welche Fortschritte beide Länder bei der Bewältigung der Krisenfolgen gemacht haben. Was sich letztlich auch in den entsprechenden Wertentwicklungen der von uns empfohlenen Anleihen im Musterdepot „Euro-Staatsanleihen“ niederschlug.

Nun zum Jahresende eine weitere Belohnung für die vorangegangenen Anstrengungen. Denn Fitch hat die Bonität von Portugal von zuvor BB+ um zwei Stufen auf BBB angehoben. Dies mit einem stabilen Ausblick. Damit erhält Portugal von Fitch wieder einen Investmentgrade. Dies ist sicherlich auch eine gewisse Reaktion auf Standard & Poor‘s, die bereits im September Portugal für Investmentgrade-würdig erklärt hatten. Fehlt jetzt nur noch von den großen drei Ratingagenturen Moody´s, deren Bonitätseinstufung nach wie vor bei Ba1 und damit im Non-Investmentgrade-Bereich liegt.

Allerdings gehen wir davon aus, dass auch Moody´s im Laufe des kommenden Jahres hier nachziehen wird. Letztlich genießt diese Ratingagentur bekanntlich den Ruf, besonders kritisch zu sein und meist als letzte eine Hochstufung anzugehen. Bei Irland wurde Fitch übrigens auch aktiv. Das Rating des Euro-Landes lag schon länger im Investmentgrade-Bereich und wurde nun nochmals um eine Stufe von bisher A auf A+ mit einem stabilen Ausblick angehoben.

Speziell für die portugiesischen Anleihen dürfte dies bedeuten, dass die bisherige Rallye noch ein gutes Stück weitergehen kann. Bei etlichen anderen Euro-Anleihen wie auch den irischen Staatspapieren sind wir dagegen renditetechnisch fast am Ende der Fahnenstange angelangt. Aktuell halten wir zwar nichts von irgendwelchem Aktionismus kurz vor dem Jahreswechsel. Aber im kommenden Jahr werden wir unser Musterdepot „Euro-Staatsanleihen“ nach Möglichkeit mit etwas attraktiveren Renditen auffrischen und bei den bisherigen Top-Performern Gewinne mitnehmen. Der vorläufige Endstand des Jahres:

Von | 2018-01-12T15:03:16+00:00 21.12.2017|Kategorien: Anleihenmarkt|Kommentare deaktiviert für Euro-Staatsanleihen: Vorweihnachtliche Überraschung

Über den Autor:

Die ICM concept GmbH arbeitet eng mit ihrer Muttergesellschaft, der ICM Investmentbank AG, in den Bereichen Research, Information und Finanzanlagen zusammen. Gemeinsam mit ihr nutzt sie die über viele Jahre erworbene Expertise in den Segmenten des Assetmanagement und der Vermögensverwaltung, um gezielt marktrelevante Informationen aufzubereiten und zugänglich zu machen. Weitere Infos unter www.i-c-m-concept.com.

ICM IN DEN TOP 10 DER PERFORMANCESTÄRKSTEN GELDMANAGER ÜBER 5 JAHRE

Unsere stete Suche nach noch besseren Strategien und Lösungen hat sich bezahlt gemacht: Im Ranking der Wirtschaftswoche belegt die ICM InvestmentBank AG den 5ten Platz der performancestärksten Geldmanager über fünf Jahre. Für uns kein Grund sich auszuruhen, sondern Anreiz, für unsere Kunden eine noch bessere Performance zu erreichen.

ANLEIHEN AKTIV GEMANAGT

Wir kombinieren Ihre Vorgaben zu Ihrem Anlagevolumen, Risikobudget und benötigtem Cashflow mit unserer Expertise zu Ländern, Branchen, Unternehmen und den verschiedenen Anleihe-Formen und entwickeln so Ihr individuelles Anleihen-Depot, das Erträge auch in unterschiedlichsten Marktlagen generieren kann.Und noch ein Vorteil unserer Anleihendepots: Über unsere Vermögensverwaltung diversifizieren wir in eine Reihe von Anleihen, weil wir uns – anders als andere – gerade nicht an Mindeststückelungen orientieren müssen. Damit vermeiden wir Klumpenrisiken.

PORTFOLIEN MIT AKTIEN UND AKTIENOPTIONEN

Unser international ausgerichtetes Aktienuniversum wird von einem eigenen Investmentteam ständig aktualisiert. Die Auswahl von 15 Titeln, die wir in die Kundenportfolios dann übernehmen, beruht auf der Übersetzung, dass diese besser als andere in der jeweiligen Peergroup abschneiden werden. Gleiches gilt für den ergänzenden Einsatz von Aktienoptionen. Eine Anpassung an veränderte Marktbedingungen kann so zeitnah erfolgen. Fokussierung geht hier im Sinne von Risikomanagement vor Individualität.