Nach langer Zeit schauen wir wieder einmal auf den baden-württembergischen Energieversorger EnBW. Dieser hatte sich bekanntlich im vergangenen Jahr eine neue Wachstumsstrategie verordnet (Ausgabe 38/17). Kurz gesagt: Auch EnBW will von der konventionellen Energieherstellung weg und in den kommenden Jahren massiv in erneuerbare Energien investieren. Zusätzlich dazu will man auch andere Geschäftsbereiche aufbauen. Ein Schwerpunkt- Thema dabei ist der Aufbau von Infrastruktur innerhalb und außerhalb des Energiesektors. Entsprechend bestückt war in den vergangenen zwölf Monaten auch der Newsflow.

So meldete die EnBW immer mal wieder Projekte zum Aufbau von Ladestationen für Elektroautos. Darüber hinaus engagiert sich das  Unternehmen, das sich mehrheitlich im Besitz des Landes Baden-Württemberg und regionaler Erzeuger befindet, insbesondere in Windparkprojekten. So meldete der Energiekonzern gerade letzte Woche,  dass man eine neue Tochtergesellschaft in Schweden  gegründet hat. Darüber will man im skandinavischen Markt  Fuß fassen. Erste Windrad-Installationen sollen dabei bis Sommer 2019 umgesetzt werden. 

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren