Der Anleihenmarkt hat in den wenigen Handelstagen des neuen Börsenjahres bereits einen ersten Rekord zu verbuchen. Denn  am Mittwoch wurden am Primärmarkt für Euro-Anleihen mehr als 28 Mrd. EUR emittiert. Die bisherige Rekordmarke für einen  einzelnen Handelstag lag bei 27,875 Mrd. EUR und war fast auf den Tag genau zehn Jahre alt. Dabei kamen die Neuemissionen  querbeet von Staaten, Banken und Unternehmen. Das könnte ein wichtiges Indiz sein, dass auch in diesem Jahr der  Anleihenmarkt ein spannendes Bild liefern kann mit natürlich entsprechenden Erwartungen zu positiven Returns.

Schon eingangs haben wir darauf hingewiesen, dass das Umfeld für Anleihen weiterhin günstig erscheint. Dies gilt insbesondere  für die Einflüsse durch die Notenbanken. Aber auch gerade Unternehmensanleihen dürften davon profitieren, dass sich das  konjunkturelle Umfeld stabilisiert bzw. zunehmend aufhellt, im gleichen Rahmen aber auch die Unternehmen in der Mehrheit über sehr robuste Fundamentaldaten verfügen.

Wo könnten nun die Schwerpunkte liegen? Hier sehen wir insbesondere zwei mögliche Tendenzen. Zum einen könnten die  Unternehmen versuchen, über sehr lange Laufzeiten das niedrige Zinsniveau fest zu zurren. Den Markt dürfte es dabei kaum  stören, vielmehr ist davon auszugehen, dass hier zumindest in einem ersten Schwung die entsprechende Nachfrage bei solchen  Emissionen sehr hoch ist, um die entsprechenden Renditen zu sichern. Hier gilt es für Sie als Investoren, zukünftig wohl deutlich  taktischer zu denken. D. h., dass ein Halten auf Endfälligkeit eher zur Ausnahme werden dürfte, sondern mehr kürzere bis  mittlere Zeithorizonte infrage kommen. 

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren