Etliche Rahmenzahlen standen zwar schon im Vorfeld mehr oder weniger fest. Dennoch zeigte die offizielle Vorlage des Geschäftsberichtes 2021, mit welcher Vehemenz der europäische Flugzeughersteller wieder auf Wachstumskurs gekommen ist. So wurde ein Gewinn von 4,2 Mrd. EUR ausgewiesen. Damit hat man nicht nur ein drucksvoll die beiden Krisenjahre 2019 und 2020 hinter sich gelassen, sondern auch den höchsten Gewinn in der bisherigen Unternehmensgeschichte  erzielt.

Beim Umsatz ging es zwar nur relativ moderat um gut 4% nach oben. Mit dem 611 ausgelieferten Flugzeugen im vergangenen Jahr hatte man allerdings bekanntlich Konkurrent Boeing hinter sich lassen können. Und hier will man weiterhin für Abstand sorgen. So möchte Airbus im neuen Geschäftsjahr rund 720 Verkehrsflugzeuge an den Kunden ausliefern. Beim bereinigten operativen Ergebnis auf Basis des EBIT peilt man dabei 5,5 Mrd. EUR ein.

Natürlich hängt vieles davon ab, dass die globalen Fluggesellschaften ihren Trend fortschreiben, ihre Flotten im Sinne einer höheren Energieeffizienz und angepasst an die wahrscheinlichen Größenordnungen des zukünftigen Reiseverkehrs anzupassen. Aber die entsprechenden Signale dafür sind da, wie auch die prall gefüllten Auftragsbücher zeigen. Zusätzlichen Schub gibt es aktuell auch von der Cargo-Sparte. Derzeit findet im Stadtstaat Singapur eine Luftfahrt-Messe statt und dort kann Airbus insbesondere mit seinem neuen Frachtflieger A350F auftrumpfen. So meldete man inzwischen beispielsweise von Singapur Airlines feste Bestellungen über sieben Maschinen und von Etihad Airways Kaufabsichten über weitere sieben Frachtflugzeuge.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren