In der Berichtsaison zum zweiten Quartal ist Halbzeit. Ende letzter Woche hatten 56% der S&P-500-Unternehmen ihre Zahlen präsentiert. In der Gesamtheit mit einem durchaus respektablen Ergebnis. Hatten zum Ende des zweiten Quartals die Analysten im Durchschnitt mit Gewinnzuwächsen im S&P 500 von 4% gerechnet, sind es aktuell durchschnittlich 6%. Dabei haben bislang 73% der Unternehmen bessere Ergebnisse präsentiert als erwartet. Indes:

Beim Blick in die Details sieht man sehr schnell, dass hier zum Teil erhebliche Unterschiede zwischen den einzelnen Branchen bestehen. Auf der positiven Seite ist dabei der Healthcare-Bereich herauszustellen. Hier konnten 81% der Unternehmen besser abschneiden als erwartet. Gleichzeitig sind die Veränderungen nach Prozentpunkten zwischen den ursprünglichen Gewinnerwartungen und den tatsächlichen mit am größten. So wurde für den Healthcare-Bereich Ende des zweiten Quartals nur eine durchschnittliche Gewinnsteigerung um 0,6% erwartet, aktuell liegen wir bei 5,5%.

Auf der anderen Seite zeigen Unternehmen aus dem Kommunikationssektor eher enttäuschende Daten. Nicht nur, dass die positiven Überraschungen mit 50% das niedrigste Ergebnis über alle Sektoren ausweisen. Hinzu kommt, dass statt ursprünglich erwarteter Gewinnrückgänge von 8,9 % es aktuell durchschnittlich Rückgänge um 11,5% sind. Das ist natürlich ein absolutes Kontrastprogramm gegenüber dem Energiesektor. Hier war ursprünglich mit einer Verdreifachung der Gewinne gerechnet worden, aktuell sind es tatsächlich durchschnittlich Vervierfachungen

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren