Die Luftfahrtbranche ist wieder auf Erholungskurs. Wie jüngste Zahlen von Flugzeugbauer wie Airbus und Boeing wie auch die Ergebnisse von der bedeutenden Luftfahrtmesse Farnborough AirShow zeigten, geht es vorwärts, aber nur in kleinen Schritten. Dies wird auch von den aktuellen Zahlen der Budget-Fluglinien bestätigt, allerdings mit durchaus unterschiedlichen Grundtönen.

So zeigte sich beispielsweise die irische Ryanair mit einer positiven Überraschung. Zum Ende des Berichtszeitraums per Ende Juni konnte das Unternehmen einen Gewinn von knapp 188 Mio. EUR ausweisen. Im Vorjahreszeitraum hatte man auf vergleichbarer Basis noch einen Verlust von 273 Mio. EUR eingeflogen. Beim um Absicherungskosten für Treibstoff bereinigten Gewinn blieben 170 Mio. EUR übrig, rund 20 Mio. EUR mehr als erwartet.

Auch bei den Passagierzahlen konnte Ryanair deutlich zulegen. Insgesamt wurden im Berichtszeitraum 45,5 Mio. Fluggäste befördert. Dadurch stieg die Auslastung von vormals 73% auf 92%. Der Gesamtumsatz betrug  mit 2,6 Mrd. EUR rund das Siebenfache des Vorjahres. Da konnte Konkurrent Easyjet nur in Teilen mithalten. In seinem dritten Fiskalquartal wurden zwar mit 22 Mio. Passagieren über siebenmal mehr befördert als im Vorjahreszeitraum. Und auch bei der Auslastung konnte man wesentlich nachbessern. Im Juni lag die Auslastung bei 92%, im  Quartalsdurchschnitt immerhin bei 87%. Dennoch:

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren