Dass das Ergebnis für das 2. Quartal bei Volkswagen wohl gut aussehen würde, konnte man am Kursanstieg der Aktie in der vergangenen Woche auf 160 EUR erahnen. Die Erlöse stiegen in den drei Monaten um 6,6% auf 65,19 Mrd. EUR, das operative Ergebnis sank  nur um 8% auf 5,13 Mrd. EUR. Nach Steuern und Dritten verdiente VW den weiteren Angaben zufolge 3,96 Mrd. nach 3,23 Mrd. im Vorjahr. Die Analysten  hatten jedenfalls mit schlechteren Zahlen gerechnet.

Am Ausblick für das Gesamtjahr hält der Konzern fest. Demnach sollen die Auslieferungen leicht und der Umsatz um bis zu 5% steigen. Die  bereinigte operative Rendite soll dann zwischen 6,5 und 7,5% liegen.

Eine Randnotiz an dieser Stelle ist der Elektroauto-Hersteller Tesla wert. Er hat gestern mit einem unerwartet schwachen Ergebnis für das 2. Quartal für eine neue Enttäuschung gesorgt. Das US-Unternehmen meldete für das abgelaufene Vierteljahr einen bereinigten Verlust je Aktie von 1,12 USD. Analysten hatten nur ein Minus von 0,36 USD erwartet. Zwar steigerte Tesla den Umsatz um 58,7% zum Vorjahreszeitraum auf 6,35 Mrd. USD, aber das allein war ebenfalls zu wenig. Je mehr andere Autobauer auf den „Elektro-Zug“ aufspringen, desto weiter schrumpft der Wissensvorsprung von Tesla. Meiden Sie die Aktie weiterhin.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren