Halloween

Halloween

Nach dem völlig überraschenden Kurseinbruch in China vom Dienstag konnte am Nachmittag die Wallstreet die Minuszeichen einigermaßen lindern. Aber am Mittwoch hielt den Markt dann endgültig nichts mehr. Auch über Nacht wurde in Asien nur noch nachvollzogen, was die Wallstreet und die europäischen Märkte vorgemacht hatten. Seit Monatsbeginn haben die Aktienindizes damit zwischen 6 und 10% verloren.

Die laufende Berichtssaison zeigte bislang, dass die Erwartungen von durchschnittlich 13% Gewinnanstieg in Europa für das dritte Quartal ebenso wie die 19% für die US-Unternehmen reichlich ambitioniert sind. Enttäuschungen bleiben daher nicht aus. In ohnehin labilen Märkten führt das bei einzelnen Titeln zu extremen Reaktionen – so gesehen am Dienstag bei Caterpillar und 3M, am Mittwoch bei AT&T und Texas Instruments. Am Donnerstag ging es dem weltgrößten Getränkehersteller AB Inbev mit minus 8% an den Kragen. Von den illiquideren Titeln der zweiten Reihe wollen wir gar nicht erst berichten.

Das nach Börsenschluss von der US-Notenbank veröffentlichte Beige Book (Konjunkturbericht) zeigt, dass die Zölle zu Preiserhöhungen von den Unternehmen genutzt wurden. Das muss zwar nicht unbedingt sofort in steigenden Inflationsraten und damit höheren Zinsen enden, aber es deutet zweifellos in diese Richtung. Dennoch: Mit der Abkehr von QE und den erfolgten Zinserhöhungen zieht die US-Notenbank Geld aus dem Markt. Herr Trump hat das Problem mit seinen Zöllen nur noch verschärft. Den Rückgang der Nachfrage nach Industriegütern aus den Schwellenländern merken vor allem die Europäer.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren
Von |2018-10-31T09:16:28+00:0025.10.2018|Kategorien: Aktienmarkt|Kommentare deaktiviert für Halloween

Über den Autor:

Die ICM concept GmbH arbeitet eng mit ihrer Muttergesellschaft, der ICM Investmentbank AG, in den Bereichen Research, Information und Finanzanlagen zusammen. Gemeinsam mit ihr nutzt sie die über viele Jahre erworbene Expertise in den Segmenten des Assetmanagement und der Vermögensverwaltung, um gezielt marktrelevante Informationen aufzubereiten und zugänglich zu machen. Weitere Infos unter www.i-c-m-concept.com.

ICM IN DEN TOP 10 DER PERFORMANCESTÄRKSTEN GELDMANAGER ÜBER 5 JAHRE

Unsere stete Suche nach noch besseren Strategien und Lösungen hat sich bezahlt gemacht: Im Ranking der Wirtschaftswoche belegt die ICM InvestmentBank AG den 5ten Platz der performancestärksten Geldmanager über fünf Jahre. Für uns kein Grund sich auszuruhen, sondern Anreiz, für unsere Kunden eine noch bessere Performance zu erreichen.

ANLEIHEN AKTIV GEMANAGT

Wir kombinieren Ihre Vorgaben zu Ihrem Anlagevolumen, Risikobudget und benötigtem Cashflow mit unserer Expertise zu Ländern, Branchen, Unternehmen und den verschiedenen Anleihe-Formen und entwickeln so Ihr individuelles Anleihen-Depot, das Erträge auch in unterschiedlichsten Marktlagen generieren kann. Und noch ein Vorteil unserer Anleihendepots: Über unsere Vermögensverwaltung diversifizieren wir in eine Reihe von Anleihen, weil wir uns - anders als andere - gerade nicht an Mindeststückelungen orientieren müssen. Damit vermeiden wir Klumpenrisiken.

PORTFOLIEN MIT AKTIEN UND AKTIENOPTIONEN

Unser international ausgerichtetes Aktienuniversum wird von einem eigenen Investmentteam ständig aktualisiert. Die Auswahl von 15 Titeln, die wir in die Kundenportfolios dann übernehmen, beruht auf der Übersetzung, dass diese besser als andere in der jeweiligen Peergroup abschneiden werden. Gleiches gilt für den ergänzenden Einsatz von Aktienoptionen. Eine Anpassung an veränderte Marktbedingungen kann so zeitnah erfolgen. Fokussierung geht hier im Sinne von Risikomanagement vor Individualität.