Aktien: Belastungsfaktoren sind bekannt – nur die Dimension nicht

//Aktien: Belastungsfaktoren sind bekannt – nur die Dimension nicht

Aktien: Belastungsfaktoren sind bekannt – nur die Dimension nicht

Der Optionsauslauf am vergangenen Freitag hatte die Züge eines Short-Squeeze. Man wurde das Gefühl nicht los, dass hier einige Leerverkäufer auf dem falschen Fuß erwischt wurden. Hinzu kam die Euphorie über ein mögliches Ende des Handelskonflikts zwischen den USA und China.

Das hatte sich bereits am Dienstagabend wieder eingetrübt, als die Financial Times berichtete, dass vorbereitende Gespräche mit den  chinesischen Ministern für Handel und Finanzen abgeblasen worden wären. Vor allem die  Technologiebörse Nasdaq schmierte mit 2%  Minus regelrecht ab. Nach Börsenschluss beeilte sich dann Trumps Wirtschaftsberater Larry Kudlow, das wiederum zu dementieren. Offiziellen Angaben zufolge halten die USA an den geplanten Handelsgesprächen mit China fest.

Chinas Wirtschaft verliert weiter an Schwung. Im vergangenen Jahr stieg das Bruttoinlandsprodukt der zweitgrößten Volkswirtschaft so langsam wie seit 28 Jahren nicht mehr. 6,6% waren es für das Gesamtjahr, nur 6,4% für das vierte Quartal. Doch Rettung naht: Nicht nur den Regionalregierungen wurde nun die Neuemission von 1.390 Mrd. RMB an Anleihen (das sind gut 200 Mrd. USD) erlaubt. Auch die Notenbank hatte in den vergangenen zwei Monaten den Banken bereits 900 Mrd. RMB (132 Mrd. USD) zur Verfügung gestellt.

Ergebnis: Wenn nun nach Trumps Jargon ein den Konflikt lösender „Deal“ zustande kommt, müssten am Ende nicht nur höhere Kurse  in China die Konsequenz sein.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren
Von |2019-01-25T11:59:10+00:0024.01.2019|Kategorien: Aktienmarkt|Kommentare deaktiviert für Aktien: Belastungsfaktoren sind bekannt – nur die Dimension nicht

Über den Autor:

Die ICM concept GmbH arbeitet eng mit ihrer Muttergesellschaft, der ICM Investmentbank AG, in den Bereichen Research, Information und Finanzanlagen zusammen. Gemeinsam mit ihr nutzt sie die über viele Jahre erworbene Expertise in den Segmenten des Assetmanagement und der Vermögensverwaltung, um gezielt marktrelevante Informationen aufzubereiten und zugänglich zu machen. Weitere Infos unter www.i-c-m-concept.com.

ICM IN DEN TOP 10 DER PERFORMANCESTÄRKSTEN GELDMANAGER ÜBER 5 JAHRE

Unsere stete Suche nach noch besseren Strategien und Lösungen hat sich bezahlt gemacht: Im Ranking der Wirtschaftswoche belegt die ICM InvestmentBank AG den 5ten Platz der performancestärksten Geldmanager über fünf Jahre. Für uns kein Grund sich auszuruhen, sondern Anreiz, für unsere Kunden eine noch bessere Performance zu erreichen.

ANLEIHEN AKTIV GEMANAGT

Wir kombinieren Ihre Vorgaben zu Ihrem Anlagevolumen, Risikobudget und benötigtem Cashflow mit unserer Expertise zu Ländern, Branchen, Unternehmen und den verschiedenen Anleihe-Formen und entwickeln so Ihr individuelles Anleihen-Depot, das Erträge auch in unterschiedlichsten Marktlagen generieren kann. Und noch ein Vorteil unserer Anleihendepots: Über unsere Vermögensverwaltung diversifizieren wir in eine Reihe von Anleihen, weil wir uns - anders als andere - gerade nicht an Mindeststückelungen orientieren müssen. Damit vermeiden wir Klumpenrisiken.

PORTFOLIEN MIT AKTIEN UND AKTIENOPTIONEN

Unser international ausgerichtetes Aktienuniversum wird von einem eigenen Investmentteam ständig aktualisiert. Die Auswahl von 15 Titeln, die wir in die Kundenportfolios dann übernehmen, beruht auf der Übersetzung, dass diese besser als andere in der jeweiligen Peergroup abschneiden werden. Gleiches gilt für den ergänzenden Einsatz von Aktienoptionen. Eine Anpassung an veränderte Marktbedingungen kann so zeitnah erfolgen. Fokussierung geht hier im Sinne von Risikomanagement vor Individualität.