Der amerikanische Tabakkonzern Altria gehört derzeit zu den aktivsten Akteuren am Neuemissions-Markt. Hintergrund: Das Unternehmen aus Virginia will durch neue Anleihen u. a. die Beteiligung am Hersteller für E-Zigaretten Juul Labs refinanzieren. Hier hatte sich Altria im vergangenen Jahr mit 35% beteiligt und diesen Einstieg über eine Kredit-Fazilität von JP Morgen zwischenfinanziert. Diese war im Dezember fällig geworden.

In einem ersten Schwung hatte Altria auf Euro lautende Bonds im Gesamtvolumen von 4,25 Mrd. EUR emittiert. Dies in vier Tranchen mit Laufzeiten zwischen 2023 bis 2031 und Zinssätzen zwischen 1% und 3,125%. Entsprechend dem europäischen Zinsniveau sind die Renditen natürlich eher überschaubar. Um hier ein vernünftiges Ergebnis zu erreichen, muss man schon in die langen Laufzeiten gehen.

Den zweiten Auftritt lieferte Altria nun in Dollar-Anleihen. Hier wird es trotz des Währungsrisikos deutlich interessanter. Insgesamt platzierte der Tabakkonzern sieben Tranchen mit Laufzeiten von 2022 bis 2059. Die Kupons reichen von 3,49% bis hoch auf 6,20%. Die meisten Anleihen sind dabei durch ein Make Whole vorzeitig kündbar.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren