Ist Deutschland wieder auf dem Weg zum kranken Mann Europas? Keine Frage: Ganz Europa stöhnt immer noch unter den Auswirkungen der Corona-Pandemie, zumal im Wesentlichen viele Regierungen, insbesondere aus der EU, ähnliche Rezepte zur Bekämpfung nutzen. Dennoch könnte ausgerechnet die wichtigste Volkswirtschaft des Kontinents am Ende wesentlich schwächer aus der Krise herauskommen und auch länger
brauchen als gedacht.

Dass der zweite Lockdown seit Ende letzten Jahres langsam Verbrauchern und Unternehmen sprichwörtlich auf die Nerven geht, ist quasi mit Händen zu greifen. Dazu passend auch die jüngsten Zahlen zum GfK-Konsumklima, die nach einem Erholungstrend im vergangenen Sommer seit Monaten stückweise einbrechen. Bis zum Corona-Tief im Mai letzten Jahres bei -23,1 Punkten ist es mit einem aktuellen Wert für den Februar von -15,6 Punkten gar nicht mehr so weit. Schließlich ist das bezogen auf die letzten 13 Monate der drittschlechteste Wert. Und die deutsche Bundesregierung scheint in ihrer Krisenpolitik, der augenscheinlich jeder Kompass fehlt, die schlechte Stimmung nur noch anheizen zu wollen.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren