Während der deutsche Zahlungsdienstleister Wirecard (wie eben berichtet) wohl noch eine Weile dazu brauchen  wird, zumindest die Scherben am Kapitalmarkt aufzusammeln, läuft sich ein Konkurrent aus Italien für den bislang größten Börsengang in diesem Jahr warm. Die italienische Nexi ist derzeit im mehrheitlichen Besitz der Private-Equity- Gesellschaften Advent International, Bain Capital und der italienischen Clessidra, die über einen Börsengang wohl einen weitestgehenden Exit suchen.

Auch wenn bislang nur wenige Eckdaten bekannt sind, so dürfte der Zahlungsdienstleister wohl bei der Platzierung ein Ergebnis von  rund 2,7 Mrd. EUR anpeilen. Insgesamt entspräche dies einer Bewertung von rund 6 Mrd. EUR, dem rund 15fachen des EBITDA aus  dem letzten Jahr. Nexi selbst ist derzeit noch ein stark regionaler Anbieter. Das Unternehmen verfügt in Italien über einen Marktanteil von  rund 60%. Damit muss der geplante Exit über die Börse auch als Wette angesehen werden, dass Nexi demnächst zu einem Übernahmekandidaten wird. Deshalb dürften Investoren auch bereit sein, die recht ambitionierte Bewertung mitzumachen.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren