Beim österreichischen Assekuranz-Unternehmen Vienna Insurance lief es im Auftaktquartal sehr positiv. Das Unternehmen profitierte dabei von einer erfreulichen Marktentwicklung in den osteuropäischen Regionen. Diese trugen den Löwenanteil dazu bei, dass das Unternehmen sein Prämienvolumen im Berichtszeitraum um 3,9% auf 2,83 Mrd. EUR steigern konnte. Unter dem Strich wurde der Vorsteuergewinn um 7% auf 117,3 Mio. EUR verbessert. Der Konzerngewinn erhöhte sich um 9,4% auf 75,5 Mio. EUR.

Weitere Verbesserungen gab es auch in der für Versicherungsunternehmen wichtigen Combined Ratio. Diese drückt das Verhältnis zwischen Schäden/Kosten und Prämieneinnahmen aus. Als Leitlinie gilt dabei: Je geringer, desto besser. Vienna Insurance konnte im Berichtszeitraum seine Combined Ratio auf 96,2% (Vorjahresquartal 96,9%) verbessern. Ziel bleibt es, die Ratio bis 2020 auf 95% zu senken.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren