Der israelisch-amerikanische Pharmakonzern Teva Pharmaceuticals Industries könnte zur nächsten großen Turnaround-Spekulation im Pharmabereich werden. Das jedenfalls glaubt Investment-Guru Warren Buffett. Dieser hatte seit einigen Monaten seine Beteiligung an Teva signifikant ausgebaut. Die Spekulation dabei: Insbesondere der Umsatzeinbruch beim Bestseller Copaxone (zur Therapie von multipler Sklerose) könnte seinen Boden
gefunden haben.

Die jüngsten Zahlen zeigen diesbezüglich, dass Teva/Copaxone seine Marktanteile anscheinend gehalten hat. Damit steht auch  die Prognose, dass sich das operative Ergebnis plus Cashflow in diesem Jahr wieder deutlich erhöhen könnte. Ein Aspekt, der nicht nur der Aktie in den vergangenen Wochen wieder etwas auf die Beine half, sondern auch Entspannung bei den Anleihen brachte.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren