Im französischen Umweltsektor kündigt sich eine Mega-Übernahme an. Der Umweltdienstleister Veolia Environnement will sich am Wasserversorger Suez beteiligen. Im Blick hat Veolia dabei den knapp 30-prozentigen Anteil an Suez, der derzeit noch vom Energieversorger Engie gehalten wird. Dafür ist Veolia bereit, derzeit 2,9 Mrd. EUR auf den Tisch zu legen. Grundsätzlich scheint das Timing dabei günstig.

Denn Engie selbst überprüft derzeit seine Aktivitäten auf die weiteren strategischen Perspektiven. Gleichzeitig hat Veolia schon signalisiert, dass man in einem zweiten Schritt auch ein öffentliches Übernahmeangebot für die restlichen Anteile machen würde. Insgesamt könnte Veolia dafür rund 10 Mrd. EUR ausgeben. Suez selbst würde inklusive aktueller Schulden mit rund 20 Mrd. EUR bewertet werden.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren