Chinas Vorsichtsmaßnahmen rund um die Verbreitung des Coronavirus haben die chinesische Kohleproduktion und den  chinesischen Kohletransport fast zum Erliegen gebracht. Die kurzfristig entstandene Angebotsverknappung treibt  nun den  Kohlepreis nach oben. Die  Onshore-Preise für thermische Kohle  in China (TRCA Comdty) sind in den  letzten drei Tagen um  3,7% gestiegen, und die Kohlepreise in Newcastle  (XW1 Comdty) und Indonesien (MPF1  Comdty) sind im selben Zeitraum zwischen 4,0 und 4,5% gestiegen.

Es ist davon auszugehen, dass der Preisdurchschnitt 2020 bei rund  77 USD pro Megatonne und damit  15% über dem des letzten  Quartals 2019 liegen wird. Eine Erholung des Kohlepreises ist eine gute Nachricht für indonesische Bergarbeiter. Ungeachtet  dessen, dass Kohleproduzenten in das Anlageuniversum von ESG-orientierten Anleger nicht passen und  damit ein wichtiger  werdender Investorenkreis wegfällt, sind die Bonds der indonesischen Produzenten doch zu viel gefallen. Denn Unternehmen wie  ABM Investama sind weit davon entfernt, notleidend zu werden.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren