Die Familienholding Schaeffler geht wieder auf Einkaufstour. Aktuelles Ziel der Regensburger Automobilzulieferer Vitesco. Zur Erinnerung: Der Antriebsspezialist war im vergangenen Jahr von Continental abgespalten und an die Börse gebracht worden. Nun hat die Familie Schaeffler über ihre IHO-Holding nachgekauft und besitzt nun 49,99% der Anteile.

Dies zu einem Zeitpunkt, wo Vitesco aufgrund der Rahmenbedingungen schon angekündigt hatte, in den deutschen Produktionsstätten abzubauen. Zu fragen ist sicherlich, warum die Familie jetzt kauft. Halb offizielle Begründung bislang, dass man den niedrigeren Kurs nutzen wolle. Fraglich bleibt, ob Schaeffler hier eine Mehrheit anstrebt. Was allerdings nicht fraglich ist, dass damit die Familie ihren Einfluss auf Continental, Schaeffler und natürlich jetzt Vitesco weiter ausbauen kann, von dem man sich natürlich auch mit besonderem Blick in Richtung Elektromobilität entsprechende Synergien erhofft.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren