Unsere beiden russischen Dispositionen VTB Bank und Sberbank haben Ergebnisse für den zurückliegenden Monat August bzw. die ersten acht Monate des laufenden Geschäftsjahres präsentiert. Beide konnten dabei deutliche bis äußerst signifikante Geschäftsverbesserungen ausweisen.

Besonders stark lief es bei der VTB Bank. Diese konnte nach russischer Rechnungslegung einen Gewinnanstieg auf 179,4 Mrd. RUB ausweisen. Das war mehr als das Dreifache vom Vorjahresergebnis, als man nur 52,1 Mrd. RUB verdient hatte. Dabei schafften die besonders wichtigen Netto-Zinseinnahmen einen Zuwachs in den ersten acht Monaten um 27,8% auf knapp 390 Mrd. RUB. Wobei hier vor allem die deutliche Ausweitung des Kreditbuches sich niederschlug. Dazu aber gleich noch mehr. Von den Wachstumsraten noch etwas besser lief es bei den Gebühren und Kommissionen. Hier wurde im Jahresvergleich ein Plus von 30,8% ausgewiesen.

Auch bei der Sberbank ging es weiter nach oben, wenngleich nicht ganz so dynamisch. Die größte russische Bank meldete einen Zuwachs bei den Netto-Zinseinnahmen um 11,9% gegenüber dem Vorjahr auf 1.044 Mrd. RUB. Weitere Zahlen blieb man allerdings schuldig. Das macht aber nichts, weil dies Sberbank grundsätzlich zwischen den Quartalsberichten in der Regel nur ihre Netto-Zinseinnahmen meldet. Im zweiten Quartal hatte das Unternehmen berichten können, dass der Nettogewinn im Jahresvergleich um 6,2% auf 317,6 Mrd. RUB zulegen konnte.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren