Die Lufthansa kann tatsächlich noch positiv überraschen. Trotz des immer noch schwierigen Marktumfeldes inklusive Restriktionen insbesondere im globalen Reiseverkehr konnte die Kranichlinie im dritten Quartal wieder in die schwarzen Zahlen fliegen

Konkret wurde der Umsatz um stattliche 96% auf 5,2 Mrd. EUR gesteigert. Zwar hatten die Analysten im Durchschnitt sogar mit 5,5 Mrd. EUR gerechnet. Doch angesichts einer fast Verdopplung der Erlöse sollte man hier nicht zu pingelig sein. Beim Ertrag konnte die Airline erstmals wieder in die schwarzen Zahlen fliegen. Der bereinigte Gewinn vor Steuern und Zinsen betrug 17 Mio. EUR statt eines erwarteten Verlustes von 23 Mio. EUR. Im Vorjahreszeitraum hatte das Unternehmen auf gleicher Basis noch einen Verlust von 1,26 Mrd. EUR eingeflogen. Unter dem Strich blieb allerdings noch ein Konzernverlust, der sich allerdings auf 72 Mio. EUR verringerte nach fast 2 Mrd. EUR im Vorjahr.

Entsprechend optimistisch zeigt sich auch das Unternehmen. Insbesondere beim Sparprogramm habe die Airlines wesentliche Fortschritte gemacht, so Konzernchef Carsten Spohr. So seien bereits Kosten in Höhe von jährlich und 2,5 Mrd. EUR eingespart worden. Das sind mehr als 70% der eigentlich bis 2024 geplanten jährlichen Einsparungen im Gesamtvolumen von 3,5 Mrd. EUR.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren