Der Waschmittelproduzent Henkel musste vor einigen Tagen Farbe bekennen. Der Start in das neue Geschäftsjahr ist misslungen. Zwar gibt es die konkreten Quartalszahlen erst nächste Woche. Doch schon jetzt ist klar, dass insbesondere der amerikanische Markt das Ergebnis verdorben hat. Henkel hatte dort seine Logistikketten umgestellt, was im Endeffekt zu Lieferschwierigkeiten und damit geringeren Umsätzen und höheren Kosten führte. Ohne die konkreten Zahlen zu kennen, hat natürlich die Börse erst einmal den Daumen über das Unternehmen gesenkt.

Allerdings ergibt sich daraus eine interessante Anlagechance. Zumal die Anleihen von Henkel in den vergangenen zwölf Monaten eine kräftige Talfahrt hinter sich bringen mussten. Dies zum einen ausgelöst durch die Dollar-Abwertung, zum anderen auch als Äquivalent zum Aktienkurs. Mit dem  Resultat, dass beispielsweise für die bis 2020 laufende USD-Anleihe derzeit eine Rendite von 2,8% gezahlt wird. Und das für einen Bond, der  durchschnittlich mit A bewertet wird, also mit einem guten Investmentgrad.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren