Zur Erinnerung: Golden Eagle Retail Goup Limited betreibt Kaufhäuser in China. Das Unternehmen konnte in jüngster Vergangenheit durch stabile Umsätze im Einzelhandel überzeugen. Hinzu kamen auch Einnahmen aus dem Immobilienverkauf. So ist das EBITDA für das gesamte Jahr 2018 von 1,6 Mrd. RMB auf 2,2 Mrd. RMB gestiegen. Die Barguthaben des Unternehmens sind nahezu unverändert bei 6,4 Mrd. RMB geblieben. Die gesamte Verschuldung hielt sich stabil bei 8,3 Mrd. RMB.

Die Ängste um den Handelskrieg mit USA haben sich bisher nicht negativ auf die Umsatzentwicklung ausgewirkt. So ist der Umsatz sogar um 10,2% im Jahresvergleich auf 19 Mrd. RMB gestiegen. Die Geschäftsleitung möchte sich vorerst auf die Reduzierung der Verschuldung konzentrieren sowie auch das Wachstum etwas drosseln. In der Tat ist im letzten Jahr die Anzahl der Kaufhäuser konstant bei 32 Einheiten geblieben.

Die JPMorgan-Analysten gehen weiterhin von einem positiven Wachstum im Einzelhandelssegment von China aus. Das Unternehmen möchte in den kommenden Jahren die CAPEX-Ausgaben reduzieren. So soll hier der Betrag im laufenden Jahr bei 1,3 Mrd. RMB liegen und in den nachfolgenden Jahren bis einschließlich 2022 gar auf 700 Mio. RMB zurückgehen. In Relation hierzu wird die EBITDA-Entwicklung auf 1,8-2,0 Mrd. RMB geschätzt. Der Netto-Leverage (net debt / EBITDA- LTM) soll nach Schätzungen im laufenden Geschäftsjahr beim  1,3fachen liegen und im kommenden Jahr auf das 1,1fache zurückgehen.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren