Nach den vielen schlechten und halb schlechten Meldungen und Einschätzungen der letzten Monate liefert die Autobranche wieder im Rahmen  der Berichtssaison einige positive Ansätze. So auch beim Premium-Autohersteller Daimler. Dieser profitierte von einem starken Geschäft im  Bereich PKW und Vans und konnte so einen Umsatzanstieg gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 8% auf 43,3 Mrd. EUR ausweisen. Vor Zinsen  und Steuern verdiente das Unternehmen ebenfalls 8% mehr und kam auf einen Betrag von 2,7 Mrd. EUR. Beides Werte, die leicht über den Markterwartungen lagen.

Allerdings: Hinsichtlich der Profitabilität musste das Unternehmen dennoch weitere Abstriche machen. So sank die operative Rendite im  wichtigsten Bereich Mercedes-Benz PKW um 0,3 Prozentpunkte auf 6%. Indes: Richtig problematisch dürfte das derzeit noch nicht sein, da sich  hier insbesondere ungünstige Wechselkurseinflüsse sowie höhere Kosten für neue Modelle und Technologien bemerkbar machten. Im Gegenzug  konnte Daimler bei den Vans, Bussen und auch bei seinen Mobilitäts- und Finanzdienstleistungen bessere Ergebnisse ausweisen.

Wo der Konzern allerdings schwächelte, war das Lkw-Geschäft. Im Bereich der Lkw-Märkte gibt es einen sichtbaren  Konjunkturabschwung. Mit der Folge, dass Daimler selbst in seiner Sparte bei der Umsatzrendite einen Abschlag von 1 Prozentpunkt gegenüber  dem Vorjahr verbuchen musste. Deshalb hat man nun auch die Prognose abgesenkt. Rechnete Daimler für die Lkw-Sparte bislang mit einer  Umsatzrendite von 7-9% für das Gesamtjahr, geht man nun nur noch von 6-8% aus.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren