Der Flugzeugbauer Airbus hat den Markt mit einer neuen Prognose zum Marktbedarf an Flugzeugen begeistert. Denn obwohl man durchaus  auf derzeitige Risiken hinweist, sieht man langfristig eine weiterhin gesunde Nachfrage, insbesondere für noch energieeffizientere  Maschinen.

Airbus erhöht Prognose

Exemplarisch stehen die Passagierflugzeuge mit mindestens 100 Sitzplätzen plus Frachtmaschinen. Hier erwartet Airbus in den nächsten 20  Jahren ein Bedarf von inzwischen 39.210 Maschinen. Das sind 1.820 Flugzeuge mehr als im letzten Ausblick, der 2018 veröffentlicht wurde.  Wachstumstreiber sollen dabei insbesondere kleinere Flugzeuge sein. Hier baut Airbus auf seine A320-Familie und den Regionaljet A220, den  man von Bombardier gekauft hat (früher bekannt unter dem Namen CSeries).

Den größten regionalen Wachstumstreiber erwartet man in der asiatisch-pazifischen Region. Dort soll die Nachfrage mehr als 40% des gesamten Marktes ausmachen. Europa und Nordamerika dürften erst mit deutlichem Abstand folgen. Unter dem Strich rechnet Airbus damit, dass sich die Anzahl der weltweit im Einsatz befindlichen Flugzeuge in den nächsten 20 Jahren auf 47.680 Jets mehr als verdoppeln wird.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren