Der finnische Netzwerkausrüster Nokia kann offenbar endlich auch wieder positiv überraschen. Nachdem die Zahlen zum 1. Quartal bekanntlich sehr mager ausfielen, weshalb wir damals zum Rückzug aus den Nokia-Anleihen geraten hatten, liefert das Unternehmen nun geradezu ein Kontrastprogramm. Denn inzwischen kann auch Nokia von den steigenden Investitionssummen der Telekomfirmen in die neuen 5G-Mobilfunknetze profitieren.

Konkret hieß das für das 2. Quartal, dass man den Umsatz um 7% auf 5,7 Mrd. EUR steigern konnte. Weit überproportional konnte sogar der bereinigte operative Gewinn zulegen. Hier ergab sich ein Zugewinn gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 35% auf 451 Mio. EUR. Sowohl Umsatz als auch operativer Gewinn lagen deutlich über den Markterwartungen. Wobei auf der Profitabilitätsseite sicherlich auch deutliche Effekte aus dem derzeit noch laufenden Sanierungsprogramm spürbar wurden.

Das dürfte auch der Grund sein, warum letztlich der Markt das Nettoergebnis eher links liegen ließ. So musste Nokia hier zwar weiterhin einen Verlust von 191 Mio. EUR ausweisen. Dieser lag allerdings schon fast ein Drittel unter dem Vorjahreswert und war eben durch Restrukturierungskosten beeinflusst. Letztlich stellt Nokia für das Gesamtjahr einen bereinigten Gewinn je Aktie von 0,45-0,90 EUR in  Aussicht, obwohl man für das 2. Halbjahr mit einem etwas schwierigeren Geschäft in China rechnet.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren