Jetzt wird es ernst. Der tschechische Milliardär Daniel Kretinsky will den Handelskonzern Metro komplett übernehmen. Bereits im letzten Jahr hatte Kretinsky über sein Beteiligungsvehikel EP Global Commerce begonnen, erste Anteile aufzubauen. Ein Teil davon stammte aus dem 10%-Besitz der  Ceconomy. Insgesamt bringt es EP aktuell auf rund 16,3%.

Nun folgt ein komplettes Übernahmeangebot. Kretinsky bietet den Metro-Aktionären 16 EUR je Stamm- und 13,80 EUR je Vorzugsaktie. Dabei kann er  schon auf eine definitive Zusage des bisherigen größten Einzelaktionärs Haniel mit insgesamt 15,2% bauen. Allerdings mit einer Einschränkung. Diese  dürfen wohl nur dann mitgenommen werden, wenn beim aktuellen öffentlichen Übernahmeangebot eine Mindestannahmeschwelle erreicht wird. Diese  wird im Markt auf rund 60% geschätzt.

Die beiden anderen Großaktionäre stehen dem Angebot ablehnend gegenüber, dürften aber bei über 46% Streubesitz im Zweifel keine ausschließende  Rolle spielen können. Der Vorstand von Metro, der bislang ziemlich an der langen Leine lief, ist ebenfalls kein Freund des Angebotes, was aber nicht  wundert, da mit einem neuen Eigentümer auch neue Machtverhältnisse drohen. Die Frage bleibt, wie Kretinsky Metro als inzwischen fast ausschließlichen  Lebensmittel-Großhändler wieder flott machen will. Die Antwort dazu steht noch aus und dürfte sich mit einfachen Sparmaßnahmen auch nicht klären lassen.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren