Die kommenden Monate versprechen besondere Spannung.

//Die kommenden Monate versprechen besondere Spannung.

Die kommenden Monate versprechen besondere Spannung.

Die kommenden Monate versprechen besondere Spannung. Denn wir haben es an den Märkten mit einer sehr ungewöhnlichen Konstellation  zu tun. Auf der einen Seite stehen „Auguren“ wie der Internationale Währungsfonds und die Weltbank, die sich in den vergangenen Wochen und  Monaten scheinbar in einer Art „Rat Race“ (Rattenrennen) mit immer schlechteren Konjunkturprognosen für die Weltwirtschaft unterboten. Auf der  anderen Seite stehen die Märkte, die insbesondere in den vergangenen Wochen eine gänzlich andere Rechnung aufmachten

Dabei bestand noch vor kurzem durchaus Grund zur Sorge. Erinnert sei nur an die Diskussionen rund um die kurzzeitig inverse Zinsstrukturkurve in den USA. Hier hatte im März erstmals der Renditespread zwischen dreimonatigen und zehnjährigen US-Treasuries den negativen Bereich erreicht.  Aus der bisherigen Historie heraus galt und gilt dies als einer der zuverlässigsten Indikatoren für eine aufziehende Rezession. Indes:

Die kommenden Monate versprechen besondere Spannung.
Inzwischen gibt es hier auch andere Interpretationen. Denn die Inversion wird mittlerweile nicht mehr als Vorbote einer Rezession gesehen,  sondern quasi als Schlussakt für eine zuvor sehr restriktive Geldpolitik. Das liegt auf der Hand, nachdem die US-Notenbank seit 2016 in insgesamt neun  Schritten die Fed Funds Target Rate auf derzeit 2,25 – 2,50% angehoben hatte. Der Aufwärtsdruck am kurzen Ende führte automatisch zu einer  Verflachung der Zinskurve, wobei inzwischen deutlich wird, dass der Markt auf absehbare Zeit wieder mit einer Zinssenkung rechnet, was jetzt schon  am längeren Ende eingepreist wird mit der Folge, dass kurzzeitig eben die Spreads negativ wurden.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren
By |2019-04-19T11:15:03+00:0018.04.2019|Categories: Allgemein|Kommentare deaktiviert für Die kommenden Monate versprechen besondere Spannung.

About the Author:

Die ICM concept GmbH arbeitet eng mit ihrer Muttergesellschaft, der ICM Investmentbank AG, in den Bereichen Research, Information und Finanzanlagen zusammen. Gemeinsam mit ihr nutzt sie die über viele Jahre erworbene Expertise in den Segmenten des Assetmanagement und der Vermögensverwaltung, um gezielt marktrelevante Informationen aufzubereiten und zugänglich zu machen. Weitere Infos unter www.i-c-m-concept.com.

ICM IN DEN TOP 10 DER PERFORMANCESTÄRKSTEN GELDMANAGER ÜBER 5 JAHRE

Unsere stete Suche nach noch besseren Strategien und Lösungen hat sich bezahlt gemacht: Im Ranking der Wirtschaftswoche belegt die ICM InvestmentBank AG den 5ten Platz der performancestärksten Geldmanager über fünf Jahre. Für uns kein Grund sich auszuruhen, sondern Anreiz, für unsere Kunden eine noch bessere Performance zu erreichen.

ANLEIHEN AKTIV GEMANAGT

Wir kombinieren Ihre Vorgaben zu Ihrem Anlagevolumen, Risikobudget und benötigtem Cashflow mit unserer Expertise zu Ländern, Branchen, Unternehmen und den verschiedenen Anleihe-Formen und entwickeln so Ihr individuelles Anleihen-Depot, das Erträge auch in unterschiedlichsten Marktlagen generieren kann. Und noch ein Vorteil unserer Anleihendepots: Über unsere Vermögensverwaltung diversifizieren wir in eine Reihe von Anleihen, weil wir uns - anders als andere - gerade nicht an Mindeststückelungen orientieren müssen. Damit vermeiden wir Klumpenrisiken.

PORTFOLIEN MIT AKTIEN UND AKTIENOPTIONEN

Unser international ausgerichtetes Aktienuniversum wird von einem eigenen Investmentteam ständig aktualisiert. Die Auswahl von 15 Titeln, die wir in die Kundenportfolios dann übernehmen, beruht auf der Übersetzung, dass diese besser als andere in der jeweiligen Peergroup abschneiden werden. Gleiches gilt für den ergänzenden Einsatz von Aktienoptionen. Eine Anpassung an veränderte Marktbedingungen kann so zeitnah erfolgen. Fokussierung geht hier im Sinne von Risikomanagement vor Individualität.