Mit Feldfrüchten in der laufenden Saison Geld zu verdienen, war aufgrund des trockenen Sommers nicht einfach. Daher wird die Bruttomarge von 19% im Vorjahr auf nur 12% im laufenden Jahr zurückgehen und der Cashflow auf magere 6 Mio. USD sinken. Nun zauberte der Mryia-Vorstand einen Kaufinteressenten aus dem Hut. Es ist die saudische Investmentgesellschaft SALIC, die bereits mit einer Tochtergesellschaft rund 45.000 Hektar  Land in der Ukraine bewirtschaftet. SALIC ist bereits in Nordamerika engagiert, wo sie zusammen mit dem US-Unternehmen Bunge für die frühere Canadian Wheat Board geboten hatte.

Sollte die Übernahme gelingen, hätte SALIC die Flächen in der Ukraine vervierfacht. Möglich wurde das Übernahmeangebot, da die Restrukturierung der Altschulden von Mriya in Höhe von 1,1 Mrd. USD noch im September vollzogen sein wird. Für einen Kapitalschnitt von rund 90% gab es neue Anleihen, Aktien und Besserungsscheine. Weitere Details zum Angebot liegen uns noch nicht vor. Die neuen Anleihen werden aktuell mit Kursen um 60% getaxt.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren