Die Ergebnisse des ukrainischen Unternehmens Metinvest für das erste Halbjahr sind aufgrund des Konflikts gesondert zu betrachten und erscheinen besser als der aktuelle Trend. Der Umsatz im 1. Halbjahr 2022 betrug 5,3 Mrd. USD (-38% ggü. Vorjahr) und das EBITDA 1,5 Mrd. USD (-59% ggü. Vorjahr). Die Produktion von Rohstahl betrug 2,4 Mio. Tonnen (-45% ggü. Vorjahr), Eisenerzkonzentrat 8,8 Mio. Tonnen (-45% ggü. Vorjahr) und Kokskohlekonzentrat 2,4 Mio. Tonnen (-10% yoy), wobei die Kokskohleproduktion etwa 50-50% zwischen United Coal und Pokrovske Coal aufgeteilt wurde. Der Beitrag der Bergbausparte zum EBITDA betrug rund 82%.

Die Bruttoverschuldung belief sich auf 2,2 Mrd. USD und blieb gegenüber dem Jahresende 2021 unverändert. In der gleichen Zeitperiode ist der Nettoverschuldungsgrad vom 0,2fachen auf das 0,4fache gestiegen. Der freie Cashflow vor Dividendenausschüttung betrug solide 800 Mio. USD. Im Vergleich zum Jahresende 2021 verringerten sich die Barmittel jedoch um 706 Mio. USD auf 460 Mio. USD aufgrund einer Dividendenzahlung von 1,5 Mrd. USD.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren