Wie von Forschern und Ärzten befürchtet, hat sich die Pandemie-Situation zum Beginn der Wintermonate deutlich verschlechtert. In Europa könnten nach Einschätzung der Weltgesundheitsorganisation WHO bis März weitere 700.000 Menschen an einer Covid-19-Erkrankung sterben. Ausgehend vom gegenwärtigen Trend würde die Zahl der Corona-Toten dann auf insgesamt über 2,2 Mio. steigen. Bislang seien in Europa bereits mehr als 1,5 Mio. Corona-Infizierte gestorben. Covid-19 sei nunmehr die häufigste Todesursache in der Region, zu der die WHO 53 Länder zählt, darunter auch Russland und die Türkei.

Die hohe Zahl an Ungeimpften sei einer der Gründe für die steigenden Infektionszahlen. Als Antwort auf die extrem gestiegenen Inzidenzen haben eine Reihe westeuropäischer Länder kürzlich verschärfte Mobilitätseinschränkungen eingeführt. Die Niederlande hat am 14.11. einen partiellen Lockdown für etwa 3 Wochen eingeführt, bei dem Restaurants und Geschäfte früher am Abend geschlossen werden. Sportveranstaltungen können nur noch ohne Zuschauer stattfinden.

Der landesweite Lockdown in Österreich begann am 22.11.2021, voraussichtlich für „maximal 20 Tage“. Zudem gilt in der Alpenrepublik ab 1.2.2022 eine allgemeine Impfpflicht. Israel hat am Dienstag vor den Chanukka-Feiertagen in der nächsten Woche eine Kampagne zur Impfung von 5- bis 11-Jährigen gestartet, aber die erste Reaktion der Eltern war verhalten.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren