Die Diskussion um die weiteren Inflations-Aussichten bleibt dem Markt vorerst erhalten, wenngleich derzeit nicht unbedingt auf den oberen Plätzen der Schlagzeilen. Doch angesichts der aktuellen Preistrends insbesondere auf den Rohstoffmärkten und die daraus entstehenden Implikationen für die Erzeugerpreise und letztlich dann auch für die Verbraucherpreise wird uns das Thema noch eine ganze Weile begleiten.

Das dürfte vor allem eine Gruppe von Investoren freuen – die Anleger in Edelmetallen. Denn nach wie vor gelten Gold und Silber mit ihrem wertkonservierenden Charakter als gesuchte Anlagen in einem eher inflationär gefärbten Szenario. Exemplarisch dafür der Goldpreis, der sich seit Anfang April um gut 12% verbessern konnte. Was auch für Charttechniker inzwischen ein wichtiges Signal liefert, da der seit August 2020 manifestierte Abwärtstrend damit gebrochen wurde.

Aber: Auch wenn Gold derzeit eine handfeste Aufwärtsbewegung zeigt, scheint der kleinere Konkurrent Silber das spannende Asset zu sein. So jedenfalls die Einschätzung verschiedener Analysten, die darauf hinweisen, dass bei der aktuellen Aufwärtsbewegung bei Silber auch dessen industrieller Einsatz eine wichtige Rolle spielt. Dies sogar unter dem immer wichtiger werdenden Narrativ der Nachhaltigkeit.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren