Die aktuelle Krise bedeutet auch gleichzeitig viele Opportunitäten. Das trifft insbesondere auf ein Marktsegment zu, das bereits vor Corona für Aufsehen sorgte. Denn die sogenannten „grünen Anleihen“ nutzen die derzeitige Marktlage aus, um ihren Vormarsch insgesamt deutlich dynamischer zu gestalten.

Noch einmal zur Einordnung: Green Bonds sind ein Finanzierungsmittel von Staaten und Unternehmen, mit dem letztlich versprochen wird, die aufgenommenen Finanzierungsmittel in ökologische Projekte zu stecken. Wie wir inzwischen gelernt haben, ist dies allerdings ein äußerst weit gestecktes Feld und nicht jeder grüne Bond hält am Ende das, was sein Name verspricht. Dennoch:

Hier erleben wir einen Trend, der augenscheinlich nicht mehr unumkehrbar ist. Inzwischen liegt das Marktvolumen von grünen Anleihen bei mehr als 700 Mrd. USD. Wie der Grafik zu entnehmen ist, war im vergangenen Jahr das Emissionsvolumen exponentiell höher als im Vorjahr, wobei insbesondere die Industrieländer vorpreschen. Mit einem Anteil am Gesamt-Bondmarkt-Volumen von 3,5% (Industrieländer) zeigt sich, dass es hier noch immer um ein Nischen-Produkt geht. Aber eben eins, dass eine extrem hohe Dynamik aufweist.

Dieser Inhalt ist nur für ICM Premium Mitglieder abrufbar.
Einloggen Registrieren